browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Die Universität zu Weißenthurm

Die „Universität Arkaner Studien und Aufgeklärter Wissenschaften zu Weißenthurm“ ist die einzige akkreditierte Einrichtung zur Untersuchung magischer Phänomene und wissenschaftlicher Theorien in Valkenstein und stellt damit den einzigen Ort dar, an dem magisch Begabte toleriert und sogar größtenteils akzeptiert werden.

In den vier großen Fakultäten (Facultas Philosophiae, Facultas Technici, Facultas Religionis und  Facultas Magi) forschen Magier und Naturwissenschaftler, Ingenieure und Philosophen Hand in Hand. Aufgrund der unterschiedlichen Forschungsrichtungen, denen sich die Mitglieder der Universität widmen, kommt es immer ebenso häufig zu heftigen Disputen zwischen den Lehrmeistern wie auch zwischen Lehrmeistern und Studenten. Dank dieses immer präsenten Zwists ist die Universität aber auch eine der führenden Fakultäten der bekannten Welt wenn es um neue Entdeckungen und die Entwicklung und Bestätigung diverser Theorien geht.

Der arkane Zweig der Universität richtet sein Hauptaugenmerk vor allem auf die immer wieder auftauchenden Nullzonen. Gebiete, in denen kein Magier seine mystische Energie wahrnehmen, geschweige denn nutzen kann. Diese Nullzonen kommen in unregelmäßigen Abständen in ganz Valkenstein vor und stellen die ortskundigen Magier bis heute vor ein Rätsel.

Auch wenn die meisten Lehrmeister Menschen sind, gibt es auch einige Zwerge, die das Ingenieurshandwerk unterrichten sowie einen einzelnen Elfenmagier, den seine arkanen Studien nach Weißenthurm geführt haben. Der größte Teil der Studenten an der Universität sind Söhne und Töchter der Valkensteiner Adelsfamilien oder auch die Sprösslinge der Händlerfamilien, die sich die Ausbildung leisten können. Zu diesen gesellen sich noch einige Dutzend Studenten, die für ihre Dienste in der Valkensteiner Reichsgarde ein Gardestipendium erhalten haben.

Der langjährige Rektor der Universität ist Meister Inarios Quinion, der die meisten organisatorischen Dinge von seinem Vertreter Esal von Bergenhart erledigen lässt, einem strengen Philosophen und Analytiker, der mit seinen fast sechzig Jahren noch immer quicklebendig erscheint und gerne schon mal den Rohrstock schwingt. Manche der Lehrmeister behaupten allerdings, dass schon ihre Väter unter Rektor Quinion gelernt und gelehrt hätten, doch ist dies nicht mehr als ein Gerücht und kein Lehrmeister würde es wagen den freundlichen, weisen Quinion jemals direkt auf diese Behauptung anzusprechen.

Das Gebäude der Universität liegt in der Altstadt von Weißenthurm und ist beinahe so groß wie der Palast der Großherzoglichen Familie. Das Hauptgebäude besteht aus vier schlanken weißen Türmen, die an diversen Stellen mit elegant geschwungenen Brücken verbunden sind, und einem quadratischen Innenhof. Die einzelnen Lehr- und Studienräume sind in nicht minder prächtigen Nachbargebäuden untergebracht, die sich an die vier Türme anschliessen. Die Schlafräume der Studenten und Lehrkräfte befinden sich in einem zweiten Rind umliegendet Gebäude, wodurch das ganze Areal der Akademie eine großen Rund gleicht, der von einem Quadrat ausgefüllt wird; ein baulicher Umstand, der für die Magier der Akademie nicht ohne Bedeutung ist.

Durch die großzügige Unterstützung des Großherzogs und die horrenden Studienkosten, die die Eltern der Studenten regelmäßig zu zahlen haben, ist die Universität in Sachen Ausstattung stets auf dem neuesten Stand.


Keine Kommentare erlaubt.