browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Die Valkensteiner Reichsgarde (ValReGa)

„Die Valkensteiner? Soldaten allesamt! Und zwar die Besten! Im Kriege habe ich niemand lieber auf meiner Seite, aber im Frieden mein Freund… Im Frieden?“ (Ausspruch eines Caldrischen Adligen nach der Schlacht um Engonia)

Die Valkensteiner Reichsgarde ist neben der Inquisition die mächtigste und einflussreichste Institution des Großherzogtums. Gemäß des Prinzips der Zwei Säulen des Staates, eingeführt von Theodor I., dient die Reichsgarde als Verteidiger des Reiches und untersteht hierbei ausschließlich dem Befehl des Großherzogs, in der Regel vertreten durch die Mitglieder der Generalität.

Die Valkensteiner Reichsgarde ist eine Armee von Pragmatikern, die sich aus einem Volk rekrutiert, dessen ständiger Kampf gegen die Unbill der Natur sie zu harten, stoischen Gemütern hat werden lassen. Als solches sind die Kriegszüge der Reichsgarde keine prunkvollen Angelegenheiten, bei denen die Soldaten in glänzenden Rüstungen umher stolzieren. Vielmehr sind es Exempel von Effektivität und strategischem Geschick, das in der bekannten Welt seinesgleichen sucht.

Wann immer Valkensteiner Truppen einen Krieg kämpfen, geht es ihnen nur um eines, den vollständigen und möglichst schnellen Sieg über den Feind und die Wiederherstellung eines gesicherten Status Quo. Hierzu ist ihnen der Einsatz beinahe jeden Mittels recht, sofern es ihrem Ziel, dem Siegfrieden, dienlich erscheint. Erst im Nachhinein, wenn der Frieden eingekehrt ist, wird die Reichsgarde möglicherweise damit beginnen, ihre Vorgehensweise zu hinterfragen.

Alle Vollbürger Valkensteins sind vom 1. Tage des Kalenderjahres an, in welchem sie das 7. Lebensjahr vollenden, der Aushebung unterworfen (militärpflichtig), sofern sie nicht zuvor freiwillig in den Gardedienst eingetreten sind. Sie haben sich zu diesem Zwecke vor den Garde-Officii zu gestellen, bis über ihre Dienstverpflichtung den Bestimmungen des Gesetzes gemäß endgültig entschieden ist.

Dieser erste Dienst in der Reichsgarde dauert ein volles Jahr, in dem der Rekrut lernt, was es bedeutet ein Soldat Valkensteins zu sein. Neben hartem Drill und dem Umgang mit verschiedenen Waffengattungen, erhalten die Rekruten auch eine Ausbildung in der Geschichte des Großherzogtums und eine ausführliche Erläuterung der Pflichten und Rechte des Valkensteiner Vollbürgers.

Im Anschluss an seinen ersten Dienst, wird jeder Valkensteiner Vollbürger in der Regel alle sieben Jahre zu einem weiteren Wehrdienst herangezogen werden. Dies setzt sich bis ins hohe Alter fort, so dass im Kriegsfalle beinahe ganz Valkenstein unter Waffen gestellt werden kann. Der siebenjährige, rotierende Wehrdienst dient außerdem dazu, das ansonsten eher kleine, jedoch hervorragend ausgebildete und ausgerüstete, stehende Heer Valkensteins zu unterstützen.

Grundsätzlich steht der Dienst in der Reichsgarde jedem offen, der die hierfür notwendigen Fähigkeiten und Talente mitbringt. Hierbei ist es gleich, ob die Person männlich oder weiblich ist, aus welchem Land sie stammt oder welcher Rasse sie angehört. Der einzig ausschlaggebende Moment ist der, wenn der Anwärter den Rekrutenbrief unterzeichnet und seinen Eid auf den Großherzog leistet. Von da an, ist er ein Teil der Garde, mit allen Rechten und Pflichten die dies mit sich bringt.

Auch wenn für jeden Valkensteiner Bürger die gleichen Normen und Werte gelten, verehren die Soldaten der Reichsgarde die fünf Tugenden des Valkensteiners mehr als alles andere. Mancher munkelt gar, dass sie die Einzigen wären, die sie wirklich verstehen würden und diese auch noch praktizierten.

Die 5 Tugenden des Valkensteiner Gardisten:

1. Gehorsam ist der Schlüssel zum Sieg!

  • Stelle niemals Befehle in Frage!
  • Habe Vertrauen in die Hierarchie! Deine Vorgesetzten kennen das größere Bild der Dinge!
  • Befolge ihre Befehle stets ohne zu zögern!

2. Ehre, Mut und Tapferkeit sollen deine Rüstung sein!

  • Handle stets so, dass Du deinen Kameraden ein Vorbild bist, wie sie es auch für dich sein sollen!
  • Zeige keine Furcht im Angesicht des Feindes!
  • Der Tod auf dem Schlachtfeld ist die größte Ehre, die dir zuteil werden kann!
  • Zeige keine Reue! Im Krieg ist Reue ein Laster!
  • Gedenke deiner Taten, nachdem der Sieg errungen wurde!

3. Du bist das Werkzeug des Zorns, die entfesselte Gewalt Valkensteins!

  • Verachte deinen Gegner! – Gewähre ihm nicht die Gunst deiner Achtung!
  • Vernichte deinen Feind! – Tilge seine Existenz aus der Geschichte!
  • Zerstöre sein Obdach! – Finde ihn wo immer er sich verstecken mag!
  • Erschlage den Verräter! – Nichts ist schändlicher als er!

4. Erst im Tod endet deine Pflicht!

  • Halte stolz dem Unbill der Schlachten stand!
  • Handle ohne zu zögern!
  • Wisse darum, dass jeder Tag dein letzter sein könnte!

5. Wisse um die Inquisition!

  • Die gestrenge Hand des Gesetzes wacht stets über dich!
  • Sie soll dich schützen, wie auch strafen!
  • Sie soll dich führen und leiten, auf das du treu dem Gesetze leben und sterben wirst!
  • Denke immer daran, denn ein Inquisitor wird stets in der Nähe sein!